Julius Bergerhoff

Vorbericht zu OGC Nizza - AS Monaco


Im Viertelfinale des „Coupe de la Ligue“ geht es für den AS Monaco in die französische Nachbarstadt Nizza. Die Partie an der Riviera wird Dienstagabend um 21:00 Uhr angepfiffen. Die Gäste gelten aufgrund der besseren Tabellenposition als Favorit, Nizza will das Königreich aber zum Straucheln bringen.

Nizza: mit gemischten Gefühlen in den Pokal

Das Team von Ex-Bundesliga-Coach Lucien Favre hat eine anstrengende Hinrunde hinter sich. Nach einem überraschend schwachen Start in die Ligue 1 – in der Vorsaison landete man noch auf Rang Drei – kämpfte OGC sich langsam aber sicher wieder hoch. Aktuell ist es Platz Sechs, der belegt wird. Die rot-schwarzen vertrauen in ihrem Angriffsspiel auf einen jungen Mann, der in Deutschland nicht gern gesehen ist: EM-Schreck Mario Balotelli (Marktwert: 15 Millionen Euro) ballert sein Team immer wieder zum Sieg. Mit zehn Treffern ist er der mit Abstand erfolgreichste Schütze Nizzas. In der Gesamtbewertung holt der Italiener sich regelmäßig den ersten Platz. Als Brennpunkt der Mannschaft sticht jedoch die Defensive heraus. Bereits 29 Mal musste Keeper Walter Benítez den Ball aus den eigenen Maschen holen – viertschlechtester Wert der Liga! Die Abwehr rund um Ex-Bayern-Spieler Dante ist in der Rückwärtsbewegung zu oft zu unsortiert, besonders bei Kontern sieht man schlecht aus. Gegen die quirligen Spieler aus Monaco muss man sich also ganz besonders in Acht nehmen. Hinzu kommen noch die letzten zwei Ergebnisse. Nach zuvor drei Siegen in Folge gab es zuletzt ein Unentschieden (1:1 gegen Lille) und eine Niederlage (0:1 gegen Toulouse).

Monaco in herausragender Form

Der amtierende Meister der Ligue 1 steht in dieser Spielzeit bislang im Schatten der Übermacht PSG. Zusammen mit Olympique Lyon haben die Monegassen 41 Punkte geholt, aufgrund des besseren Torverhältnisses ist AS aber die Nummer Zwei in Frankreich. Ins 13 Kilometer Luftlinie entfernte Nizza reist das Team von Trainer Leonardo Jardim mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein: 5 Spiele, 15 Punkte. Monaco hat in seinen letzten fünf Begegnungen das Maximum herausgeholt und will diese Siegesserie im kommenden „Derby“ nicht verlieren. In der Offensive soll ein alter Bekannter für Furore sorgen: Radamel Falcao (Alter: 31). Einst sorgte der Kolumbianer in ganz Fußball-Europa für Aufsehen, daraufhin wurde es um den 1,77m-Mann etwas stiller. Mittlerweile ist er bei den Monegassen wieder zur unverzichtbaren Kraft geworden, mit 15 Treffern ist er der klare Stürmer Nummer Eins der furiosen Offensivabteilung des Königreichs. Die Abwehr Monacos steht bislang sicher, nur 19 Gegentreffer wurden bis dato kassiert.

Direkter Vergleich

Bei den jüngsten direkten Aufeinandertreffen der Teams war der AS Monaco meistens der lachende Gewinner. Vier der letzten Spiele gewannen die Gäste, zwei Mal konnte sich Nizza durchsetzen.

Fazit

Im Pokal ist immer alles möglich. Dienstagabend findet eine Partie zweier Mannschaften statt, die zu den Top-Teams der französischen Liga zählen. Dementsprechend ist es sehr schwer, einen klaren Favoriten ausfindig zu machen. Da die Monegassen zuletzt in einer überragenden Art und Weise aufgespielt und ihre Punkte eingefahren haben, sind die Gäste leicht im Vorteil.


Zurück

Wettanbieter Empfehlung

  • Kundenfreundlicher 100% Bonus bis €100
  • Tolles Wettangebot mit einer Vielzahl an Wettmärkten sowie Specials
  • Attraktive Quoten für Pre-Match und Livewetten
  • 100% Livewetten: rund um die Uhr auf Fussball tippen