Julius Bergerhoff

Vorbericht zu FC Augsburg - Hamburger SV


Zum Auftakt der Rückrunde empfängt der FC Augsburg den Hamburger SV in der WWK Arena. Samstagnachmittag um 15:30 Uhr wird das Duell des Bundesliga-Dinos in Bayern angepfiffen.

FCA: Top oder Flop?

Die Augsburger stecken mitten im Tabellenmittelfeld der Bundesliga. Mit 24 Punkten aus 17 Spielen positioniert man sich momentan auf Rang Neun. Da die Situation im Mittelfeld denkbar knapp ist - Platz drei und Platz elf trennen nur fünf Punkte –, befindet sich der FC in der entscheidenden Phase der Saison. In den letzten Spielen 2017 konnten die Augsburger nicht mehr richtig überzeugen. Von drei Partien konnte keine einzige gewonnen werden. Gegen Berlin (1:1) und gegen Freiburg (3:3) gab es ein Remis, auf Schalke verlor man knapp mit 2:3. Bisher setzte Coach Manuel Baum aufs Konterspiel. Während der Ballbesitz durchschnittlich bei 46% liegt, schafft der FCA es dennoch, 14 Mal pro Partie aufs gegnerische Tor zu schießen. Augsburgs erfolgreichster Topscorer ist mit elf Treffern Alfred Finnbogason (Marktwert: 6 Millionen Euro). Insgesamt konnte der FC 27 Mal den Ball im gegnerischen Tor unterbringen, im Durchschnitt also knapp zwei Tore pro Spiel. Mindestens drei Treffer bekamen die Zuschauer in fünf der letzten sechs Begegnungen zu sehen. In der Rückwärtsbewegung leistet sich das Team aber noch zu häufig individuelle Fehler. Werden diese gegen den HSV vermieden, stehen die Chancen auf einen Sieg nicht schlecht.

Schießt der HSV sich aus dem Keller?

Der Hamburger Sportverein scheint in dieser Saison erneut mit Abstiegsängsten leben zu müssen. Der Bundesliga-Dino belegt den vorletzten Platz und konnte in 17 Spielen nur 15 Punkte holen. Auf Platz 18 hat man einen 9-Punkte-Vorsprung, während man mit Rang 16, belegt von Erzfeind Werder Bremen, punktgleich ist. Durch drei Punkte in Augsburg könnte der HSV bis auf den 14. Platz klettern. Auswärts waren die Leistungen der Rothosen zuletzt vielmehr schlecht als recht. So gingen sechs der jüngsten sieben Duelle in anderen Stadien verloren. Dabei wurden stets mindestens zwei Gegentreffer kassiert. Das große Problem ist aber nicht nur die Defensive, sondern auch die mangelhafte Torausbeute. Dem HSV fehlt ein Stürmer, der die Dinger im gegnerischen Kasten einschweißt. Die drei Toptorschützen der Hamburger (Kostic, Hahn und Arp) konnten nur zwei Mal treffen. Insgesamt durften Hamburg-Fans nur 15 Mal ein Tor ihres Teams bejubeln. Wollen die Nordmänner aus der unteren Tabellenregion heraus, ist ab sofort Tore schießen angesagt.

Direkter Vergleich

Den direkten Vergleich können die Gäste für sich entscheiden. Vier der letzten sechs Duelle gingen an die Hamburger, zwei Mal war der FCA der lachende Gewinner.

Fazit

Im der kommenden Partie geht es für beide Mannschaften darum, die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde zu schaffen. Die Augsburger wollen den internationalen Wettbewerb, die Hamburger nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Aufgrund der Auswärtsschwäche der Gäste und der effektiven Spielweise des FCAs, dürften die drei Punkte in Augsburg bleiben.


Zurück